Home Reviews Review: Olson – 40213

Review: Olson – 40213

0

olson 40213 cover

Hey Leute,

am 14.Dezember 2011 präsentierte uns Hiphop.de die neue Olson EP 40213. Das Ding wurde von vielen gespannt erwartet, weil das letzte Release von – damals noch – Olson Rough schon zweieinhalb Jahre zurücklag („Rudeboy“ 20.03.2009). Die letzten News zu Olson waren zum einen der Ausstieg bei Vega’s Label „Freunde von Niemand“ (früher „Butterfly Music“) und zum anderen die Streichung des Namensanhängsels „Rough„.

Aufbau der EP

Die EP umfasst fünf Songs, was mich erst mal etwas enttäuscht hat, da ich mir nach der langen Pause mehr Tracks erhofft hatte. Doch schon nach erstmaligen Hören wurde klar, dass es diese fünf Tracks in sich haben.
Produziert wurde von Awe, X-plosive, Drumkidz, Levon Supreme und George Air Brush. Somit wurden alle fünf Songs von unterschiedlichen Produzenten produziert, was einen abwechslungsreichen Sound zur Folge hat. Olson singt selbst überraschend viel. Gesungene Hooks von ihm kennen wir schon von dem Track „Papierflieger“ vom KaynBock AlbumTrümmertetris„, von dem Song „Glaubt mir“ auf dem „Deutschlands vergessene Kinder„- Sampler und vom Track „Fremd geworden“ auf der Rudeboy EP.

Neben dem Gesang sind die Songs auch melodischer als wir es von Rudeboy gewohnt sind. Diese beiden Veränderungen sind Anzeichen dafür, dass sich Olson weiterentwickelt hat, was wohl auch der Grund der Namensänderung ist.
Die Themen der EP sind allerdings ähnlich wie früher. Hauptsächlich wird das Wochenende beschrieben, an dem mit Hilfe von Alkohol vor Stress geflüchtet wird. Außerdem ist die Jugend von Olson ein großes Thema.

Obwohl auf der EP keine Features zu finden sind, ist sie nicht eintönig, was einerseits an den schon erwähnten verschiedenen Produzenten liegt und andererseits bestimmt daran, dass es nur fünf Tracks sind. Meiner Meinung nach würde auf der EP kein Feature passen, da Olson vergangene eigene Erlebnisse und momentane Ängste aus seinem Leben beschreibt und die ganze EP so sehr persönlich ist.

EP: Die einzelnen Songs bewertet..

Die EP beginnt mit dem Track „Alles so wie es war„. Mit diesem Song spricht Olson wohl vielen Jugendlichen aus der Seele. Er beschreibt typische Elemente der momentanen Jugendkultur (z.B. Nike Dunks, Undercut) und erzählt vom Feiern am Wochenende, für das es eigentlich keinen Grund gibt, aber wodurch man leicht Probleme, Stress und Zukunftsängste vergessen kann.

„So jung, zukunftslos, haben nichts zu feiern aber hindert uns nicht..“

Es folgt ein Track namens „Lieblingssong„, der wie eine Zeitreise in Olson´s Vergangenheit ist. Man begleitet ihn als Teenager von Erzählungen über den besten Freund aus der Grundschule bis zu Erzählung über die erste Freundin.

„Und ich lächle wenn es hochkommt, denn wir waren so unsterblich in der Nacht auf den Dächern deines Wohnblocks“

Der dritte Song der EP heißt „Goldene Welt„. Es ist nicht nur vom Sound her der popigste Track der EP, sondern auch der Text ist sehr kurz und gepickt mit vielen Wiederholungen. Dennoch ist der Song alles andere als langweilig, sondern erzeugt vielmehr mit metaphorischen Passagen lebendige Bilder im Kopf. Goldene Welt ist der Track mit dem meisten Gesang, auch deshalb entfernt er sich am weitesten von einem typischen Rap-Track.
Der Song handelt wieder vom Feiern und Betrinken doch behandelt Olson jetzt auch die Schattenseiten des Nachtlebens und deutet schon an, dass das Verdrängen von Problemen auf diese Weise nicht lange hilft.

„Lieben so, als ob es keinen Morgen gibt. Nehmen die schmerzen so, als täten sie gut..“

Im vorletzten Track „Fenster“ spricht Olson wieder viel von seiner Vergangenheit. Er erzählt kleine Geschichten und Erlebnisse, die er mit seinen Freunden erlebt hat. Mit diesem Song spannt Olson den Bogen zwischen der Vergangenheit und jetzt. Er schaut von der Vorstadt in die Stadt, wo er heute ist und heute denkt er an seine alten Freunde aus der Kindheit und somit an die Vorstadt zurück. Vielleicht will er damit sagen, dass er die alte Zeit und die alten Freunde nicht vergessen hat und vergessen wird.

„Und sie blicken durch die Fenster Richtung Großstadt und ich denk an euch bei Nacht“

Der letzte Song der EP ist vielen durch die Live-Versionen auf Youtube bekannte, es geht um „Halt mich fest„. Ich selber konnte mir das Ding schon zweimal live anhören, was jedes mal für Gänsehaut sorgte.

In diesem Song bringt Olson die angesprochene Problematik auf den Punkt. Er spricht von den Schattenseiten des Partylebens und den damit verbundenen Ängsten. Von der Angst die Freundin durch das Herumtreiben in Kneipen und Clubs zu verlieren und von der Angst das BWL-Studium nicht in den Griff zu kriegen.

„Bin gefangen in einer Welt hier zwischen BWL und rotzen gehen auf Clubtoiletten, Wodka-e und Tanztabletten..“

Insgesamt ist die EP mit den fünf Songs eine runde Sache geworden und lief bei mir rauf und runter. Bemerkenswert finde ich, dass ich persönlich auch nach häufigen Hören bei keinem Track skippen musste, weil keiner nervig oder langweilig wurde. Meiner Meinung nach ist die EP großartig, wenn man bedenkt, dass es sich um Material der Soundfindungsphase handelt. Einige Tracks hätte man auch ohne Bedenken auf ein Album packen können.

Außerdem finde ich den Titel der EP „40213“ sehr passend. 40213 ist die Postleitzahl der Düsseldorfer Altstadt, die Olson wohl am meisten inspiriert hat und in der sich außerdem die meisten Tracks abspielen.

Sehr schön ist darüber hinaus, dass alle Songtexte in einer pdf-Datei dabei sind. Ich persönlich finde es immer cool mitzulesen und unter anderem deswegen bin ich großer Fan von solchen Alben oder EP’s.

Abschließend kann ich sagen, dass meine hohen Erwartungen an diese EP voll und ganz erfüllt wurden und empfehle jedem, der sie sich noch nicht angehört hat, dies schnell nachzuholen.
Das Olson Album kommt leider erst Spätsommer/Herbst 2012 aber die Vorfreude konnte er mit dieser EP auf alle Fälle steigern.

Download: Olson – 40213 inkl. Songtexte

Review von Xaver

GD Star Rating
loading...

NO COMMENTS

Eine Antwort hinterlassen